Hike for a Better Economics
12.12.2014

Unter dem Titel „Hike for a Better Economics“ veranstaltet der AK Real World Economics vom 12.- 14. Dezember eine Hüttenwanderung im Odenwald. Bei der Wanderung kommenden Studierende und Interessierte zusammen, um neben der Erkundung des Odenwaldes auch inhaltlich zur Pluralismus-Debatte der VWL zu tagen.

Das bunte Sofa
19.11.2014

Das bunte Sofa des AK Real World Economics Heidelberg möchte den Dialog zwischen Studierenden des AK und Professoren anregen. Weiterhin dient es dazu, die diversen Forschungsgebiete der Professoren kennenzulernen und auch heterodoxe wirtschaftswissenschaftliche Thematiken zu diskutieren.

Impulse aus der Krise
13.05.2014

Am 5. Mai haben Studierende weltweit eine kritische und vielfältige Volkswirtschaftslehre gefordert. Um neue Impulse für diese Debatte zu liefern, veranstaltete der Arbeitskreis Real-World Economics Heidelberg eine Podiumsdiskussion.

Vortragsreihe „Wirtschaft mal anders“
25.10.2012

Die Vortragsreihe lief während des gesamtem Wintersemesters 2012/13 an der Universität Heidelberg. Ziel war es, mir Vorträgen und Workshops für unterschiedliche wirtschaftliche Realitäten und Theorien zu sensibilisieren. Der Fokus lang dabei insbesondere auf der Vielfalt an ökonomischen Theorien und der damit einhergehenden Kritik der Dominanz der Neoklassik.

Pluraler Semesterapparat für die Bibliothek
28.05.2012

Die Pluralobib in der Universität Heidelberg ist unter der Idee entstanden die Vielfalt der Ökonomischen Strömungen auch in die Wirtschaftswissenschaftliche Bibliothek zu tragen. Über das Budget der Universitätsbibliothek Heidelberg wurden konnten wir, aufgrund der Offenheit der Bibliotheksführung und der Tendenz von Mainstreamökonomen keine Bücher mehr zu bestellen, eine Vielzahl der von uns gewünschten heterodoxen Bücher angeschaffen. Die Bücher stehen in der Bibliothek zentral an einem Sonderstandort, der als Semesterapparat "AK Real-World Economics" tituliert ist.

Lesekreis zur Evolutorischen Ökonomik
29.11.2011

Der Lesekreis war eine unabhängig regelmäßig tagende Gruppe von interessierten Studierenden, die sich vertiefend mit dem Thema evolutorische Ökonomie auseinandergesetzt hat. Die Gruppengröße lag bei 5-8 Studierenden und ermöglichte damit eine detaillierte Beschäftigung und Diskussion mit den einzelnen Themenbereichen.