RingVor: Polarschmelze, Polarisierung, Pluralismus

  • Der thematische Fokus der Ringvorlesung liegt auf ökonomischen Fragestellungen unserer Zeit. Der Wunsch nach einer tiefergehenden Beschäftigung mit gesellschaftlichen Fragen ist für viele Studierende der Volkswirtschaftslehre eine wichtige Motivation bei der Studienwahl. Im Studium selbst erhalten sie auf diese Fragen jedoch oft keine zufriedenstellenden Antworten, da der Fokus der Lehre auf der Vermittlung von Standardtheorien und mathematisch-methodischen Fähigkeiten liegt. Die Enttäuschung darüber führt teils sogar zum Abbruch des Studiums.
  • Die Ringvorlesung soll daher zum einen dem Bedürfnis der Studierenden nach einer kritischen Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen nachkommen.
  • Dafür ist die Verwendung von Theorien unerlässlich. Da die Neoklassik die VWL-Lehre dominiert und alternative Ansätze wenig Beachtung finden, wird die Neoklassik zuerst wissenschaftstheoretisch beleuchtet und im Gesamtgefüge der Theorienvielfalt eingeordnet. Darauf aufbauend werden Studierende aller Fachrichtungen eine Einführung in die Plurale Ökonomik erhalten. Verschiedenste theoretische Herangehensweisen werden vorgestellt, unter anderem klassisch-ökonomische und weitere sozialwissenschaftliche sowie philosophische Betrachtungsweisen. Dabei soll herausgearbeitet werden, was Plurale Ökonomik ist und wie sie im Kontext zur aktuellen VWL-Lehre steht. Im Zuge dessen werden auch die Begriffe der Pluralität und Theorienvielfalt untersucht, die nicht nur für die VWL, sondern für alle Wissenschaften von Bedeutung sind.
  • Anschließend wird in den einzelnen Sitzungen jeweils eine ökonomische Denkschule vorgestellt und idealerweise deren Erklärungs- und Lösungsansätze für aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen untersucht. Diese Einzelvorträge sollen keinem Vollständigkeitsanspruch gerecht werden, sondern haben vorrangig zum Ziel, Interesse zu wecken und den Studenten einen ersten Anhaltspunkt für individuelle Weiterbildung zu liefern. Nach Möglichkeit werden die Theorien chronologisch nach ihrem Entstehungszeitraum behandelt.
  • Zur Ringvorlesung sind Studierende aller Fachrichtungen eingeladen. Die Veranstaltung wird im Bereich „Studium Integrale“ angeboten und damit für alle Bachelor-Studenten anrechenbar sein.
  • Die Veranstaltung ist öffentlich, richtet sich an alle Interessierten innerhalb und außerhalb der Universität und wird von uns breit beworben werden.